Portrait_HC-2-01

Hans-Christian Weber

So bin ich zum Yoga gekommen:

Viele Jahre hatte ich eigentlich keine Ahnung, was Yoga überhaupt ist. Jedoch war das Bewusstein für den Atem schon immer Teil meines Lebens. Seit ich denken kann, habe ich musiziert. Besonders das Spielen der Posaune hat mich über viele Jahre begleitet. Jeder Ton, jeder Klang entsteht hier durch Atem – er ist die Kraft hinter jeder Melodie. Ohne etwas von Yoga oder Pranayama zu wissen, übte ich mich schon darin, meinen Atem zu vertiefen, zu verlängern, zu verfeinern. 

Nach der Musik und vor dem Yoga kam die Meditation. In meinen Zwanzigern kam ich in Berührung mit Meditationstechniken. Daraufhin probierte ich verschiedene Herangehensweisen aus. Lebensverändernd und richtungsweisend war für mich die Vipassana-Meditation, eine Technik aus der buddhistischen Tradition. Ein zehntägiger Rückzug, schweigend und meditierend, gab meinem Leben eine völlig neue Richtung, so dass ich mein Leben für gut 3 Jahre so ausrichtete, dass ich in regelmäßigen Abständen diesen Rückzug praktizierten konnte.

Erst danach kam Yoga. Und zwar als Ergänzung zum Meditieren. Die Erfahrung in meiner ersten Yogastunde war so tiefgreifend – ich kann mich heute noch ganz genau an die außergewöhnlichen Empfindungen im Anschluss daran erinnern: Ich stand in Mannheim auf dem Bahnsteig, wartete auf den Zug nach Heidelberg, war energetisch so aufgeladen und erfüllt zugleich und einfach ganz in der Gegenwart. Seit diesem Tag ist Yoga Teil meines Lebens.

 

Warum ich Yoga unterrichte:

Der Ursprung und Antrieb mich mit Yoga und Meditation zu befassen, ist das Thema Heilung. Ich bin absolut fasziniert, was wir Menschen für ein unermessliches Potential in uns tragen, wie wir über uns hinaus wachsen können: auf körperlicher und geistig-seelischer Ebene.

Ich bin über die wundersamen, nahezu unvorstellbaren, heilenden Veränderungen an meinem eigenen Körper mehr als fasziniert, einfach sehr dankbar. Diese Erkenntnis und das Wissen um diese Möglichkeiten sind für mich Grundlage in den Yogastunden. Diesen Wunder-Prozess auch begleiten zu dürfen ist für mich ein großartiges Geschenk!

Was mir in meinen Stunden wichtig ist:

Mein Unterrichtsstil, so meldeten es mir Schüler zurück, ist von großer Herzlichkeit und Einfühlungsvermögen geprägt. Mir ist eine warme und freudvolle Atmosphäre in meinen Klassen wichtig, damit sich jeder und jede angenommen und wertgeschätzt fühlt. Dadurch entsteht eine gemeinsame freudvolle Praxis, in der Neues ausprobiert und gelacht wird. Außerdem hat meine Leidenschaft für Pranayama, Meditation und Stille Anteil an jeder Stundenausrichtung.

Wenn ich als Asana reinkarniert werden würde, wäre ich…

Natarajasana

Prägende Stationen meiner Ausbildung (1600 Std.):

2017 – 2019          Pranayama-Lehrerausbildung bei Vilas

2018 – bis dato   Anusara® Vertiefung & Assistenzen bei Lalla & Vilas

2017 – 2018          Anusara® Yogalehrer Vertiefungsausbildung bei Lalla & Vilas

2016                      Anusara® Immersions & Yogalehrer Basisausbildung bei Lalla & Vilas

2014 – 2016        Hatha Yoga Lehrerausbildung im Rahmen des BDY bei Martin Henniger und Frauke Schütte im Yogaforum Düsseldorf. Schwerpunkt Yogaphilosphie und alte Schriften

2011 – bis dato          Vipassana Meditationskurse (>100 Tage)

2011                      Magister in Bildungswissenschaften & Politikwissenschaften Südasiens, Schwerpunkt Indien

weitere Schwerpunkte:

Thai Yoga Massage Practitioner

Yoga als Therapie

Yin Yoga nach Sarah Powers